Alan Chu, Wolfgang Paech, Mario Weigand
Fotografischer Mondatlas 1. Auflage
69 Mondregionen in hochauflösenden Fotos
 
Die Krater, Gebirge und Ebenen des Mondes sind die einzigen außerirdischen Landschaften, die von der Erde aus mit einfachen Mitteln zu beobachten sind. Der Einzug der digitalen Technik in der Amateurastronomie in den vergangenen 15 Jahren ermöglicht heute auch Hobby-Fotografen eine Aufnahmequalität und -auflösung, die bisher unerreichbar schien.||Dieser neuartige tiefe Atlas macht erstmals davon Gebrauch und zeigt 69 Regionen der Mondoberfläche auf großformatigen detaillierten Aufnahmen. Fotografien mit verschiedenen Beleuchtungssituationen lassen die Mondlandschaften plastisch erlebbar werden und fördern die Nachvollziehbarkeit für den Beobachter am Fernrohr. Nahezu lückenlos ist die komplette Vorderseite des Mondes, die von der Erde aus sichtbar ist, abgedeckt.||Alan Chu, Astrofotograf aus Hongkong, und die deutschen Mondfotografen Wolfgang Paech und Mario Weigand haben 388 ihrer besten Mondfotografien zu einem beeindruckend tiefen Atlas unseres Nachbarn vereint. Die hochauflösenden Bilder erlauben nicht nur die bloße Identifikation der Mondformationen, sondern zeigen in bisher ungekannter Detailfülle die Morphologie der Mondoberfläche.||Der Fotografische Mondatlas ist ein einzigartiges Werk für visuelle und fotografische Mondbeobachter und sucht in Detailliertheit und Vollständigkeit seinesgleichen.
 
Bestell-Nr 452
ISBN 978-3-938469-41-5
erschienen 01.01.2010
Preis 19,90 (inkl. 7% Mwst)
Lieferstatus   Lieferbar
Die Krater, Gebirge und Ebenen des Mondes sind die einzigen außerirdischen Landschaften, die von der Erde aus mit einfachen Mitteln zu beobachten sind. Der Einzug der digitalen Technik in der Amateurastronomie in den vergangenen 15 Jahren ermöglicht heute auch Hobby-Fotografen eine Aufnahmequalität und -auflösung, die bisher unerreichbar schien.

Dieser neuartige tiefe Atlas macht erstmals davon Gebrauch und zeigt 69 Regionen der Mondoberfläche auf großformatigen detaillierten Aufnahmen. Fotografien mit verschiedenen Beleuchtungssituationen lassen die Mondlandschaften plastisch erlebbar werden und fördern die Nachvollziehbarkeit für den Beobachter am Fernrohr. Nahezu lückenlos ist die komplette Vorderseite des Mondes, die von der Erde aus sichtbar ist, abgedeckt.

Alan Chu, Astrofotograf aus Hongkong, und die deutschen Mondfotografen Wolfgang Paech und Mario Weigand haben 388 ihrer besten Mondfotografien zu einem beeindruckend tiefen Atlas unseres Nachbarn vereint. Die hochauflösenden Bilder erlauben nicht nur die bloße Identifikation der Mondformationen, sondern zeigen in bisher ungekannter Detailfülle die Morphologie der Mondoberfläche.

Der Fotografische Mondatlas ist ein einzigartiges Werk für visuelle und fotografische Mondbeobachter und sucht in Detailliertheit und Vollständigkeit seinesgleichen.

192 Seiten, 388 hochauflösende Fotos der Mondoberfläche, Hardcover, 34cm × 25cm, durchgehend farbig, ISBN 978-3-938469-41-5, November 2010 (1. Auflage)


Pressestimmen

»Der Drang von damals lebt wieder auf: den guten alten Mond zu erkunden. Mit diesem Buch macht die Sache richtig Spaß.« (spektrumdirekt.de)

»Mit diesem Buch ergänzt der Verlag auf eindrucksvolle Weise sein Programm für Mondbeobachter.« (fachbuchjournal.de)


Leserstimmen

»Alles wird durch Tabellen und Register sehr gut erschlossen. Hinzu kommt eine sehr lesenswerte Einführung zum Aufbau des Mondes, seiner Oberfläche und Topographie, Entstehung und Entwicklung und die komplexen Prozesse der Kraterbildung. Wer, wie der Rezensent, äußerst gerne einmal im lunaren Regolith spazieren gehen möchte, mangels Verkehrsverbindungen aber nicht kann, findet mit diesem Prachtband einen kleinen, tröstenden Ersatz.« (Ruediger Vaas, amazon.de)