Axel Mellinger, Ronald Stoyan
Fotografischer Sternatlas 1. Auflage
Der gesamte Himmel auf 82 Kartenblättern
 
Die fotografische Wiedergabe des gesamten Himmels ist schon vielfach versucht worden. Bisher veröffentlichte Atlaswerke basierten jedoch großteils auf analoger Filmtechnik und bestanden aus einer Zusammenstellung von Einzelaufnahmen. Die digitale Aufnahme- und Bildbearbeitungstechnik ermöglicht es jedoch heute, völlig neue Wege zu gehen. ||Dieser neuartige tiefe Atlas macht erstmals davon Gebrauch und zeigt den gesamten Himmel auf 82 großformatigen Blättern im Maßstab 1° pro cm. Grundlage des Atlas sind 3000 digitale Aufnahmen des Himmels, die der Astrofotograf Axel Mellinger an verschiedenen Standorten in den USA und Südafrika erstellte und zu einem einheitlichen Bild des gesamten Sternhimmels zusammenfügte. Durch die damit verbundene Computerberechnung ergibt sich die Möglichkeit der Darstellung aller Atlasblätter in einheitlichem Maßstab und einheitlicher Projektion.||Jeder Atlasseite gegenüber gestellt ist eine invertierte Reproduktion, auf der alle abgebildeten Deep-Sky-Objekte markiert sind, insbesondere Doppelsterne, Veränderliche, Offene Sternhaufen, Galaktische und Planetarische Nebel, Kugelsternhaufen sowie Galaxien. Mehr als 1500 Deep-Sky-Objekte und 2500 Sterne lassen sich somit auf den Karten finden und identifizieren.||Der Fotografische Sternatlas ist ein einzigartiges Werk für visuelle und fotografische Deep-Sky-Beobachter und sucht in Detailliertheit und Vollständigkeit seinesgleichen.
 
Bestell-Nr 439
ISBN 978-3-938469-42-2
erschienen 01.01.2010
Preis 19,90 (inkl. 7% Mwst)
Lieferstatus   Lieferbar
Die fotografische Wiedergabe des gesamten Himmels ist schon vielfach versucht worden. Bisher veröffentlichte Atlaswerke basierten jedoch großteils auf analoger Filmtechnik und bestanden aus einer Zusammenstellung von Einzelaufnahmen. Die digitale Aufnahme- und Bildbearbeitungstechnik ermöglicht es jedoch heute, völlig neue Wege zu gehen.

Dieser neuartige tiefe Atlas macht erstmals davon Gebrauch und zeigt den gesamten Himmel auf 82 großformatigen Blättern im Maßstab 1° pro cm. Grundlage des Atlas sind 3000 digitale Aufnahmen des Himmels, die der Astrofotograf Axel Mellinger an verschiedenen Standorten in den USA und Südafrika erstellte und zu einem einheitlichen Bild des gesamten Sternhimmels zusammenfügte. Durch die damit verbundene Computerberechnung ergibt sich die Möglichkeit der Darstellung aller Atlasblätter in einheitlichem Maßstab und einheitlicher Projektion.

Jeder Atlasseite gegenüber gestellt ist eine invertierte Reproduktion, auf der alle abgebildeten Deep-Sky-Objekte markiert sind, insbesondere Doppelsterne, Veränderliche, Offene Sternhaufen, Galaktische und Planetarische Nebel, Kugelsternhaufen sowie Galaxien. Mehr als 1500 Deep-Sky-Objekte und 2500 Sterne lassen sich somit auf den Karten finden und identifizieren.

Der Fotografische Sternatlas ist ein einzigartiges Werk für visuelle und fotografische Deep-Sky-Beobachter und sucht in Detailliertheit und Vollständigkeit seinesgleichen.

176 Seiten, Abbildung des gesamten Nord- und Südhimmels im Maßstab 1° pro cm, Hardcover, 34cm × 25cm, durchgehend farbig, ISBN 978-3-938469-42-2, September 2010 (1. Auflage)


Autoren

Axel Mellinger wurde 1967 in München geboren. Nach seiner Doktorarbeit am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching und einem Post-Doc-Aufenthalt an der University of California in Berkeley habilitierte er sich 2005 an der Universität Potsdam auf dem Gebiet der Polymerphysik. Seit 2008 ist er als Assistant Professor an der Central Michigan University in den USA tätig. Bereits im Alter von 13 Jahren begann er mit der Astrofotografie, einem Hobby, das ihn seither nicht mehr losgelassen hat. Seit Mitte der 90er Jahre spezalisiert er sich auf großflächige, digital zusammengesetzte Mosaikbilder des Nachthimmels, die er vorzugsweise an extrem dunklen Orten in den USA und in Südafrika aufnimmt.

Ronald Stoyan wurde 1972 geboren. Er gründete im Jahr 2000 den Oculum-Verlag, dessen erster Titel der "Deep Sky Reiseführer" wurde. Ronald leitet die Redaktion der Zeitschrift "Abenteuer Astronomie", die er 1994 mit begründete. Er ist seit über 20 Jahren aktiver Deep-Sky-Beobachter und hat seitdem über 2000 Objekte visuell beobachtet und viele davon auch gezeichnet. Dafür benutzt er eine Vielzahl von Optiken vom Kleinstfernglas bis zum 20"-Dobson.


Pressestimmen

»Der Betrachter wird inspiriert, den realen Himmel mit dem Feldstecher oder kleinen Teleskop zu erkunden. Bei einer stellaren Grenzgröße von etwa 13 mag bieten sich hier viele Ausflüge in den Nachthimmel an - gleich ob in Europa oder auf der Südhalbkugel.« (spektrumdirekt.de)

»Der handwerklich und grafisch überzeugende Fotografische Sternatlas ist ein Atlas, der sich gleichermaßen zur Vorbereitung einer Himmelsführung eignet, wie auch dazu, an einem bewölkten Tag den Blick einfach über die beeindruckenden Fotos schweifen zu lassen und den Himmel in einer tiefen und detailreichen Ansicht zu genießen, wie wir ihn über Mitteleuropa nur noch selten vorfinden.« (Orion 2/2011)

»Der Atlas lädt zum Schmökern an bewölkten Tagen ein und macht auch einen alten Hasen noch auf das eine oder andere bisher unbeachtete Objekt aufmerksam.« (fachbuchjournal.de)

»Diesen neuen fotografischen Sternatlas kann man aber nicht nur dazu verwenden, um auf eigenen Aufnahmen Objekte zu identifizieren, auch der Gelegenheitsbeobachter und Sofaastronom wird seine Freude an den schönen Aufnahmen mit den schier unüberschaubaren Details haben« (Sternkieker 1/2011)

»verdichteter Nachthimmel« (FAZ 4.11.2010)