Ronald Stoyan
Atlas der großen Kometen, 1. Auflage
Die 30 größten Kometen in Wissenschaft, Kunst und Kultur
 
Bestell-Nr 2013
ISBN 978-3-938469-70-5
erschienen 01.01.2013
Preis 49,90 (inkl. 7% Mwst)
Lieferstatus   Lieferbar
Kometen haben seit jeher die Menschheit fasziniert, besonders jene Schweifsterne, die unübersehbar wie helle Fackeln am Himmel stehen. Der Bevölkerung galten sie als Unheilverkünder und Todesanzeiger, Zornruten und Bußzeichen. Die Kunst nahm dieses Motiv wiederholt auf und stellte es auf vielfältige Weise dar. Die Wissenschaft schließlich entschleierte Kometen als besonders aktive Kleinkörper des Sonnensystems.

Dieser beeindruckende Bildband zeigt in bisher unerreichter Fülle an historischen Zeichnungen, Grafiken, Flugblättern und Fotografien die 30 größten Kometen der Neuzeit. Die historischen Dokumente verdichten die Empfindungen der Menschen, die Irrungen und Wirrungen von Aberglauben und Wissenschaft, über einen Zeitraum von mehr als 500 Jahren. Das in aufwändiger Recherche ermittelte Bildmaterial wird von informativen Texten begleitet. Zu jedem Schweifstern wird ausführlich über Bahn und Sichtbarkeit, Entdeckung und Beobachtungen sowie die Aufnahme in der Öffentlichkeit und den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn berichtet. Insgesamt entsteht ein vollständiges Bild dieser spektakulären Himmelsschauspiele.

224 Seiten, Hardcover, 32,5cm × 25cm, durchgehend farbig, ISBN 978-3-938469-70-5, November 2013 (1. Auflage)


Autor

Ronald Stoyan wurde 1972 geboren. Er gründete im Jahr 2000 den Oculum-Verlag, dessen erster Titel der "Deep Sky Reiseführer" wurde. Ronald leitet die Redaktion der Zeitschrift "Abenteuer Astronomie", die er 1994 mit begründete. Er ist seit über 20 Jahren aktiver Deep-Sky-Beobachter und hat seitdem über 2000 Objekte visuell beobachtet und viele davon auch gezeichnet. Dafür benutzt er eine Vielzahl von Optiken vom Kleinstfernglas bis zm 20"-Dobson.


Leserstimmen

»Ein wunderbarer opulenter Bildband über Kometen. Informativ, liebevoll und aufwendig gestaltet sowie excellent recherchiert. Nicht nur für erfahrene Astronomen sondern insbesondere für den Laien ein Genuss, da neben den herrlichen Fotos und Illustrationen auch bei sämtlichen Texten auf all zu viele Fachbegriffe verzichtet wurde. Chronologisch werden 30 Kometenerscheinungen von 1471 bis 2007 behandelt, allein 7 mal geht es um den Kometen Halley, der alle 76 Jahre die Erde besucht, sehr interessant zu lesen, wie jeweils in unterschiedlichen Epochen auf seine Erscheinung am Himmel reagiert wurde. Aber auch die ersten Fotos von Kometen überhaupt werden gezeigt, ebenso wie die spektakulären Himmelserscheinungen der Kometen West, Hyakutake und natürlich Hale-Bopp. Für mich ein Bildband zum Träumen. Schade, dass uns der Komet ISON nicht das erhoffte Himmelsspektakel in diesem Dezember nach seinem Rendezvous mit der Sonne bieten konnte. Nach einem solchen Bildband habe ich lange gesucht und bin wirklich begeistert. Absolute Kaufempfehlung trotz des Preises. Es lohnt sich!! « (flughanseat, amazon.de)